Tag-Archiv für 'wdr'

Liebes Justizministerium NRW,

ich kann verstehen, dass du willst, dass deine Mitarbeiter_innen arbeiten. Die Justiz kann es sich schließlich nicht erlauben zu schlafen, zu surfen oder zu essen. Die Zeit muss für etwas sinnvolleres benutzt werden, Vorratsdatenspeicherung zum Beispiel. Um das stringent umzusetzen und die Mitarbeiter_innen endlich wieder zu mehr Produktivität zu verleiten hast du nun das Internetangebot des WDR sperren lassen. Weil: das beite Angebot lenke vom Arbeiten ab. Und wir wissen: das geht nicht.
Aber, liebes Justizministerium, willst du nicht zugeben, dass, wenn auch nur ein klitzekleinstes bißchen, es doch damit zu tun hatte das Mitarbeiter_innen es gewagt haben Kritik an deiner Chefin zu üben? Wahrscheinlich nicht.
Macht aber nichts, denn jetzt kannst du dir sicher sein, dass es wieder in geregelten Bahnen läuft, bleiben deinen Mitarbeiter_innen doch nur noch die Gelben Seiten oder meinestadt.de. Die Drogen nimmst du ihnen jetzt ja auch noch weg, das find ich beruhigend. Ich hätte noch ein paar Vorschläge: Handys, Bücher, Stifte (kann man mit malen!), Papier (kann man drauf malen!). Und bitte nicht vergessen Minesweeper und Solitär zu sperren, wenn nicht schon getan.

Solidarisch,
♥Tekknoatze

P.S. Zur Unterbindung kritischer Stimmen könnte es auch nützlich sein eventuell vorhandene Internetzugänge zu Hause abzuschalten, nur so als Idee.