Tag-Archiv für 'rezension'

New on the Market: T.Raumschmiere- I Tank You

Endlich wieder ein Album über das sich das Bloggen lohnt. Letzten Freitag hat Marco Haas besser bekannt als T.Raumschmiere sein neues Album „I Tank U“ auf den Markt gebracht.
Leider (oder auch zum Glück) hat sich T.Raumschmiere nicht wirklich entwickelt, es gibt immer noch Electro, der eine Menge Hass, Brüllen aber auch Liebe zum Detail erkennen lässt, Assoziationen zu Sick Like Me und ähnlichen Hits des Herren können so auch durch erweiterte Featureliste (Deichkind, Puppetmastaz, Warren Suicide…) nicht abgewendet werden.
Und wo wir grad bei Deichkind sind: Der Track Brenner mit ebenjenen und The Crack Whore Society eingespielt eindeutig einer meiner Höhepunkte des Albums.

Gegen Ende wird mit einem Ambientsong zwar noch ein neues Genre angetestet wird, was dem Album insgesamt aber auch nicht in den Innovationsstatus helfen kann.

Insgesamt ein lohnenswertes Album für Fans von Raumschmiere, die nicht enttäuscht sind nicht allzuviel Neues vorgesetzt zu bekommen.
Im Handel ab: 19.09.2008 (14.10. Internatonal)
Label: Shitkatapult
Kaufen:
Download Now:

♥Tekknoatze

Gehört: Boys Noize- Oi Oi Oi Remixed

Holla. Wo Boys Noize mit Oi Oi Oi eine der Bestmarken 2007 in der elektronischen Musik setzten, geht es mit dem Remix Album hurtig weiter. Los gehts mit & Down. Remixed vom grandiosen Siriusmo. Das hört sich dann auch so an wie Siriusmo. Danach lässt das Auge weiter keineN FreundIn des gepflegten 4/4 Takts kalt und so wird geravet und gelacht- ganze 45 Minuten lang. Danach verbleibt man mit der Lust auf mehr und holt sich das Originalalbum wieder aus dem Plattenschrank und verbringt so einen ganzen Nachmittag ohne das Gefühl irgendwas verpasst zu haben.
Sollte man haben. Original. Link gibts trotzdem- der Fairness halber und zum Probieren.

MySpace:
Zu holen bei: Electro Premium Choice

Stiftung Wareztest muss leider ausfallen.

Time to say Good Bye!

Liebste Userschaft
Nach etwa eineinviertel Jahren, nach genau 11.001 Alben und eigentlich übererfüllten Zielen des Projektes Nix-Pop ist es an der Zeit „Lebt wohl“ zu sagen.

Vor mehr als einem Jahr sind wir angetreten um Musik zu verbreiten, die zum größten Teil jenseits der Charts und Billboard-Listen beheimatet ist, und binnen dieser doch wenigen Monate ist es uns gelungen eine Sammlung an anspruchsvoller, spassiger und auch sehr unterschiedlicher Musik für die Allgemeinheit bereit zu stellen, die für die Kürze der Zeit ihresgleichen sucht. Es war geradezu die Verwirklichung der Parole die gerne mal auf Demos gerufen wird „Alles für alle – und zwar umsonst!“

Trotzdem, wir, das Nix-Pop-Team, die Mods und Admins, haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, die MainPage down zu nehmen, aber nach wachsenden Problemen mit Servern und verschärfter Sicherheitslage – vor allem für unsere Upper und Admins, fiel diese Entscheidung einstimmig.
Jedoch gehen wir nicht, ohne „dem System“ doch noch einmal die Mittelfinger zu zeigen und ein „Fuck You“ entgegen zu rufen.
Dies tun wir, in dem wir euch, liebste Userschaft, unseren Abschiedssampler präsentieren, der vom gesamten Team zusammengestellt wurde.

Wir hoffen wir bleiben euch in guter Erinnerung

Euer Nix-Pop Team

Das ist seit heute auf der Main von nix-pop.org zu lesen. Nix-Pop war tatsächlich der geplante nächste Artikel. Das lohnt sich jetzt wohl kaum noch.
11.000 Alben konnten zum Schluß via nix-pop runtergeladen werden, alle von UserInnen des Boards hochgeladen. Schade um dieses einmalige Projekt.

In Memoriam
♥Tekknoatze