Tag-Archiv für 'magdeburg'

Reisebus du bourgeoise Scheiße!

Wenn zusammen kämpfen zuschlägt malt:
eat the rich
Und was vermummte Glaubenskrieger_innen jetzt genau mit Kommunismus zu tun haben verstehe ich auch nicht.

cutted- pasted V

Es geht schon wieder los. Magdeburg again.
____________________________________________________
rockstar hatte ja auch schon versucht die K-Frage mit Inhalt zu füllen, das deutsche Atomforum will der Interventionistischen Linken in keinem Fall nachstehen und beantwortet die undefinierte Frage nach dem K mit Klimaschutz.
____________________________________________________
Magdeburg 2: Original vs. »wir wollten auch nen Header, hatten aber keine eigenen Ideen und haben mal nebenan geguckt«
____________________________________________________
Aus der taz vom 05.12.08:

Homophobie ist im deutschen Herren-Fußball verbreiteter denn je. Sanktionen muss dabei nur fürchten, wer sich als schwul outet. Lobbyisten fordern deshalb harte Strafen für feindliche Parolen. Homosexuelle im Fußball- Die schwule Nebensache

____________________________________________________
Aus der Jungle World vom 04.12.08:
Unterm Klebeband- Ein Plädoyer für einen Feminismus in der antideutschen Gesellschaftskritik. vom Antifaschistischen Frauenblock Leipzig.
Die Jungle World hat als momentanes Thema übrigens »Could we? Die amerikanische Linke und ihr neuer Präsident«. Mit Artikeln von Rob Augman, Bernd Volkert, Malte Meyer, sowie einem Interview mit einem der Herausgeber des New Yorker Magazins n+1 Mark Greif. Ich weiß nichtssagend Wendy, aber nichtdestsotrotz lesenswert (ein weitergehendes Urteil erspar ich mir erstmal, weil ich nicht alle Artikel ganz gelesen hab).
____________________________________________________
tears and anger greece berichtet von neuen Schüssen seitens der Polizei in Griechenland. tears and anger ist sowieso eine meiner Empfehlungen für die Leute, die über die Situation in Griechenland aktuell informiert sein wollen.
ponyhof hingegen hat aus irgendwelchen Gründen die Illusion gehegt, dass »wir von den Bullen etwas anderes zu erwarten haben als Repression, Gewalt und Tod.«
____________________________________________________
Ein wenig Musik, erstens sei gesagt, dass es noch vor Weihnachten einen zumindest mit winterlichem Motiv (nein, nicht der brennende Weihanchtsbaum) ausgestatten Sampler geben wird. Zweitens bin ich bei You can call me Pelski über einen Rex The Dog Remix vom Sounds Song Tony The Beat gestolpert, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

Aus der Rohmasse zum Sampler stammt auch dieser feine Track, der zwar schon ein paar Tage auf dem Buckel hat deswegen aber nicht weniger wahr wird: Supershirt- Punk ist was du draus machst:

____________________________________________________
Während ich diese Zeilen verfassen leert sich die Flasche Alkohol neben mir rapide. Da find ich es super, dass es staatliche Aufklärungskampagnen gibt. Jetzt weiß ich nämlich, dass 25% aller Straftaten unter Alkoholeinfluss begangen werden, was wiederum bedeutet 75% ohne Alkhol, was wiederum bedeutet: Ein Mensch der nicht getrunken hat ist 3 mal gefährdeter Straftaten zu begehen als ein Mensch, der getrunken hat. Deswegen wird auch der Rest OverSeas Zinfandel Rosé (Edeka, 2,99€ lohnt sich!) noch meine Kehle hinunterfließen und ich werde danach mitunter legalistisch (sagt die Statistik).
____________________________________________________
Bald ist Tag der Menschenrechte. Das ist klasse denkt sich Angela Merkel und stottert in ihrem Podcast einige Worte an die Nation (was mir heute wieder aufgefallen ist: rhetorisch ist die Dame eine Null und sollte sich dringend 3-4 Scheiben bei Ursula von der Leyen abschneiden, die kann wenigstens gut reden), in denen sie erklärt was für ein toller Ort Deutschland doch sei, jetzt wo die DDR endlich wieder demokratisch ist und mit den Rechten der Menschen hierzulande alles im Lot.

Zynisch mag das für die Opfer rassistischer Polizeigewalt sein, ein Thema, dass durch das Prozessende im (für mich immer noch) Mordfall Oury Jalloh wieder ein wenig mehr mediale Aufmerksamkeit erfahren hat. Einen unbedingt lesenswerten Artikel dazu bietet die Frankfurter Rundschau. Nebenbei schon der zweite Artikel in diesem Gepaste, bei dem der gute Medium mir mit dem Bloggen zuvor kam.
____________________________________________________
Ich will auch langsam zum Ende kommen. Vorher noch mein Lacher des Tages. Als ich vorhin den Quo vadis Græcia? Artikel verfasst habe waren die einschlägigen Nachrichtenportale voll mit der Nachricht, dass die Pendlerpauschale wieder zurück sei. Zumindest Spiegel Online mahnt aber mittlerweile zur Zurückhaltung:

Die Verfassungsrichter haben die bisherige Regelung im Prinzip nur deshalb gekippt, weil sie schlecht begründet war. Denn das Gesetz wurde geändert, um den Haushalt zu konsolidieren – das „kann für sich genommen die Neuregelung nicht rechtfertigen“, sagte Andreas Voßkuhle, der Vizepräsident des Gerichts.

Lacher Nummer 2 übrigens der Gouverneur des US-Staates Illinois Rod Blagojevich, der Obamas Senatssitz auf korrupte Art und Weise neu besetzen wollte. Props und meine volle Solidarität dafür, wenn noch jemand einen Senatssitz, Bundestagsmandat oder sonstwas hat, immer her damit.
____________________________________________________
Eine ganz gehörige Schelte hat sich die »Antifaschistische Aktion Rostock« nach eigenem, Bekunden eine VVN-BdA nahe Gruppe (was dann noch das Gewehr in eurem Header soll ist die Frage) für das Sampling von diesem Text verdient.
____________________________________________________

In vino veritas (heute ist Lateintag bei EinBlog)
♥Tekknoatze

Göttinger Blogsache

Da hat die A.L.I. es zumindest bei mir persönlich dazu gebracht immer wieder irgendwie in die Riege des zwar normal bescheuerten aber zumindest noch nicht ganz abtoßenswerten gezählt zu werden und bemüht sich jetzt in aller Mühe sich die restliche politische Ernsthaftigkeit zu nehmen.
Im Rahmen einer Veranstaltung über Kampagnen zur Schließung von Naziläden hat der Göttinger Haufen sich die, in der Vergangenheit nicht gerade durch solidarisches Verhalten aufgefallenen, Antisemit_innen von zusammen kämpfen aus Magdeburg ins Dorf zu holen.
Kratzte die A.L.I. bis jetzt gerne an der Grenze ist durch ein solches Verhalten diese überschritten. Mit Mitgliedern der AAMD/GIS kann man sich nicht solidarisieren, wenn man von emanzipativen Menschen danach als solches wahrgenommen werden will. No more cooperation!

Keine Zusammenarbeit mit antisemitischen Linken

Zum 31.Oktober hat die Gruppe “Antifaschistische Linke International >A.L.I.< das Bündnis “zusammen kämpfen” aus Magdeburg nach Göttingen eingeladen. Die Diskussionsveranstaltung “Ladenschluss” soll im Rahmen der “Antifaschistisches Wochenende 2008 - Für eine starke antifaschistische Kultur – Gegen rechte Zentren und Naziläden vorgehen!” stattfinden. Im Folgenden wollen wir darstellen wieso sich eine Zusammenarbeit mit Bündnissen wie “zusammen kämpfen” für eine antifaschistisch und emazipativ verstehenden Linke verbieten sollte.

♥Tekknoatze

die Anderen: im*moment*vorbei, IdrawESCAPEplans

Dann können wirs ja lassen

Das Anarchistische Infoportal Magdeburg hat erkannt, dass „der Staat das Ende aller Revolutionen festschreibt.“
Wenn dem so ist können wir ja aufhören mit der Politik- Revolution geht ja nicht mehr.
Quelle.
♥Tekknoatze

„Linke“ Verwirrungen Part 5

Meine Lieblingsserie geht in eine neue Episode. New Kid On The Blog weiß, wo die Weltrevolution ist. Und ich nicht faul wollte wissen wie das denn so aussieht und was sonst neben der Revolution so abgeht.
Das „Linke“ Bündnis Magdeburg ist der Veranstalter zur Weltrevolution und hat davor noch nen paar Zeilen gesetzt (genannt Aufruf).
Und zu lernen bevor man ordentlicher WeltrevolutionsteilnehmerIn werden kann gibt es einiges.
Denn:

Es gibt kaum Betriebe, die noch bereit sind, regulär auszubilden…

Aber:

Doch im Gegensatz dazu schießen staatlich geförderte Ausbildungsbetriebe im Osten wie Pilze aus dem Boden.

Bis hierhin also: Betriebe bilden nicht aus, das erklärt auch „die Arbeitslosigkeit (ist) bei Jugendlichen“, deswegen kommt also der Hüter der sozialen Marktwirtschaft namens Staat her und verordnet den Betrieben auszubilden, alles in Butter könnte man meinen- dann bekommen die Jugendlichen ja ihre Ausbildung. Aber so einfach ist Revolution nicht, man merke:

Dadurch kann sich eine regionale Wirtschaft auch nur auf Kosten unserer Klasse entwickeln, bzw. halten.

Ähh genau. Denn Lohnarbeit ist Ausbeutung, und die Arbeitslosen Jugendlichen hatten wenigstens Freizeit, oder? Weil wenn das Problem die Arbeitslosigkeit gewesen wäre, dann wäre die Aufhebung des Problems ja in der Schaffung von Arbeitsstellen gefunden, ist es aber nicht- also ist die Arbeit das Problem und die Arbeitslosigkeit die Lösung, richtig verstanden? Ich hab das noch nicht so drauf mit der Revolution muss ich zugeben.
Schuldige für das Problem, die müssen her aber das ist ja kinderleicht:

Entscheidend dabei sind nur die Interessen und Vorgaben der Konzerne und Kapitalisten.

Aha- die Kapitalisten mal wieder. Und natürlich die Konzerne auch weil das ist ja alles eine böse Chose.
Jetzt wirds aber widersprüchlich, weil die Arbeitslosen (die eben ja eigentlich das Problem der Arbeit gelöst hatten):

müssen sich wie erwähnt durch 1-Euro-Jobs und ABMs ausbeuten lassen.

Revolution ist halt nicht einfach. Also wir spielen Revolution 2.0 auf: Lohnarbeit=Gut, HartzIV=Ausbeutung. Hoffentlich ändern die das nicht wieder sonst versteht das ja kein Schwein (aber zumindest das scheint festzustehen sind ja die Kapitalisten und die haben mit der Revolution nichts am Hut also ist das auch egal).
Revolution 2.0 muss trotzdem wieder zu den Akten gelegt werden und durch Revolution 2.1 ersetzt werden lernen wir doch danach:

Mit dem fortwährenden Sozialabbau wird auch die Repression stärker, weil immer mehr Menschen darauf angewiesen sind sich „schwarz“ oder „illegal“ das zu nehmen, was ihnen eigentlich zusteht.

Ja wie nun, jetzt steht den Menschen auf einmal Ausbeutung zu, weil der Sozialabbau ja zunimmt und das den Menschen zustehen würde, HartzIV ja aber Sozialstaat darstellen soll? So langsam versteh ich das nicht mehr, ich glaub das ist auch egal ob Hartz IV jetzt Ausbeutung ist oder den Menschen zusteht, oder vielleicht steht den Menschen ja auch Ausbeutung zu? Das wär tatsächlich ne Super-Revolution.

Wie kann es sein, dass Menschen aufgrund von Schwarzfahren mit der Bahn in den Knast gesteckt wird?

Mein Instinkt sagt mir: Weil das gesetzlich so geregelt ist! Richtig?
Aber die Revolution bis hin zu 2.1 war nur der Vorgeschmack!!! Denn eigentlich stehen wir noch ganz gut da:

Doch nicht nur auf unserem Rücken werden Profitinteressen der kapitalistischen Konzerne ausgetragen. Vor allem die Menschen in so genannten „Dritte-Welt-Ländern“ müssen für die totale Beherrschung des Weltmarkts durch kapitalistische Konzerne bluten.

Schon wieder unglaublich was wir hier lernen: der kapitalistische Weltmarkt wird glatt von kapitalistischen Konzernen total beherrscht? Das kommt auch auf den Merkzettel zu Revolution 2.1. Weiterhin zu merken ist: Eine Revolution in Magdeburg ist tatsächlich vollkommen fehl am Platze und die Revolutionäre sollen in die 3. Welt reisen um dort die Menschen bis zum 1. Mai soweit zu bringen Revolution haben zu wollen- weil Revolution ohne die echten Unterdrückten ist ungefähr so sinnvoll wie Völker (nein das nicht- lernen wir später), Lohnarbeit (gestrichen, ist ja irgendwie gut), Kapitalisten (ja genau die sind echt sinnlos).

Durch Kriege, wirtschaftliche Sanktionen oder Installierung von Marionetten- Regimen bzw. deren militärische und wirtschaftliche Unterstützung – die imperialistischen Staaten setzten seit jeher ihre Interessen mit allen Mitteln durch.

Ja was denn nun? Sinds nun die bitterbösen Kapitalisten oder die (das muss notiert werden) „imperialistischen Staaten“? Oder nein, ha die Kapitalisten kontrollieren ja die Staaten so war das ja irgendwie.
Wir lernen aus diesem Absatz bei den Staaten ist das nicht so einfach mit dem GegnerIn sein, schließlich gibt es die bösen Staaten (Deutschland, bestimmt die USA und deren Speerspitze Israel (warum werden die hier eigentlich nicht erwähnt?) und wo was böses ist da muss es auch was nicht böses geben, das sind dann die Staaten, die den Menschen das zukommen lassen, was ihnen zusteht. Also naja dafür gibt es eigentlich Beispiel, macht ja nichts kommt bestimmt alles nach der Revolution.
(Deutschen) Militarismus muss die Revolution natürlich auch bekämpfen so lernen wir unter Anderem:

Deutsche Bundeswehrtruppen

Hmm ich würd mich auch mal sehr über amerikanische, französische oder dänische Bundeswehrtruppen freuen.

In der Colbitz-Letzlinger-Heide gibt es einen qualitativ hochwertigen Truppenübungsplatz, auf dem die Soldaten für Gefechte geschult werden.

Und ich dachte immer auf Truppenübungsplätzen würde Golf gespielt :( .

Sachsen –Anhalt ist eine der ärmsten Regionen Ostdeutschlands. Trotzdem ist genug Geld für einen der modernsten Truppenübungsplätze Europas vorhanden.

Und ich dachte immer die Bundeswehr hieße Bundeswehr weil die den Bund wehrt. Und nicht Sachsen-Anhalt, das müsste dann die Sachsen-Anhaltwehr sein. Und wenn die Busdeswehr den Bund wehrt dann zahlt der Bund die Wehr. Und Truppenübungsplätze machen sich in urbanisierten Gebieten halt nicht übermäßig gut, deswegen also da wo Platz ist und nicht da wos den Menschen gut geht. Aber alles Schwachsinn, ihr macht die Revolution ihr wisst das.

Dies alles, um Kriege vorzubereiten, welche nicht nur wahnsinnig viel Geld, sondern hauptsächlich unschuldigen Menschen das Leben kosten!

Wie eben schon gesagt ich dachte Truppenübungsplätze sind dazu da um das Handicap zu verbessern. Und der Grund für Kriege ist egal weil es geht darum unschuldigen Menschen das Leben zu nehmen und ein Heidengeld aus dem Fenster zu werfen.
Zum Schluß dann noch das was in kürzerer Form als der ohnehin kurzen vermittelt werden soll:

Die Grenze verläuft nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten.

Da haben wirs! Die Völker ich wusste es. Aber die Völker das ist wichtig, die müssen solidarisch zusammenstehen!

Weg mit Agenda 2010 und Hartz 4!

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!

10 Euro Mindestlohn für alle!

Genau! Aufhebung des Kapitalismus ist unnötig gut bezahlte Arbeit reicht um die Ausbeutung zu beenden!

Keine deutschen Soldaten ins Ausland – gegen imperialistische Kriege!

Deutsche Soldaten kämpft im Inland! Und andere Kriege sind cool!

Klasse gegen Klasse!

Haut den Kapitalisten (diese Schweine) aufs Maul!

Proletarischen Widerstand organisieren – international!

Und wehe ein Kapitalist oder gar jemand, der was gegen Nationen hat macht mit!

Freiheit für alle politischen und sozialen Gefangenen weltweit !!

Frehit für Christian- ist doch klar!

Es gibt nix zu feiern, außer der sozialen Revolution!!!

Aber die mit 3 Ausrufezeichen!