Tag-Archiv für 'israel'

Found

»Think about it,« said Eran Soroka, basketball writer for the newspaper Ma‘ariv. »Iran, one of the countries that wants to eliminate us, has a player in the NBA (Hamed Haddadi, Memphis Grizzlies). Iceland has had a player in the NBA. Latvia, Italy, France, Russia, but no Israel? This is like an insult to us.«

me loled.

Überzeugungen im Härtetest.

»Jedenfalls muss klar sein, dass jeder, egal aus welchem Motiv das getragen wird, dass jeder der sich dann an dieser Fahne vergeht eine auf’s Maul kriegen muss. So einfach ist das.«

Hermann L. Gremliza

israel nazis

_
Die Genialogen der radikalen Rechten haben nebenbei nonpd neu aufgelegt, nur jetzt geht es gegen Parteien, die als kommunistisch erkannt wurden. Auf der Seite antikommunismus.info kann man sich jetzt durchlesen was die Nazis für ein Problem mit diesen Parteien haben.
_
Und noch kurz, die Bullen haben angekündigt, das von Avanti und dem Rest der Bürgers vorbereitete Blockadetraining am Samstag, in dem man lernen kann korrekt auf der Straße zu sitzen, zu verhindern.

Daher werde die Polizei auch das für Sonnabend angemeldete öffentliche „Aktionstraining“ unterbinden. Der Veranstalter habe von der Polizei entsprechende Auflagen erteilt bekommen. Das angemeldete „Antifaschistische Straßentheater“ könne stattfinden, Blockadeübungen werde die Polizei aber nicht zulassen. / sw

Der Vermutung, dass durch solch ein Training Gewaltbereitschaft ansteigen würde wage ich mal zu wiedersprechen. Aber vielleicht steigt die Gewaltbereitschaft ja wenn man von einer Hundertschaft Bullen abgetragen wird. Wer sich das Spektakel mit Staatsmachtbeteiligung angucken will sollte ab 17 Uhr am ZOB in Hannover erscheinen, wer da tatsächlich mitmachen will kann das von 11-16 Uhr in der Kunsthalle auf dem Gelände der Faust tun.
_
Und last bot not least, die gestrige Räumung des besetzten Haus in Erfurt wurde in vielen Städten nicht unkommentiert hingenommen. In Weimar brannten 40 Mülltonnen und in Schweden haben Aktivist_innen eine Bullenwache besucht. Eine Übersicht findet sich beim Genossen schildkröte.

Sehr richtig I

»Interessant ist, dass mit der aktuellen Behauptung, gegen die als mittelalterlich angenommenen, dabei nur auf der Grundlage der kapitalistischen Moderne verstehbaren Islamismus nur die Kriegsmaschinerie der USA und Israels etwas ausrichten könnten, im Namen der Linken bloß nur ein altes Denkmuster europäischer Geschichte wiederholt wird: Dieses Schema, dessen Geschichte bis Montesquieu zurückreicht, behauptet, dass der Orient ein Reich ewiger Stagnation ist, aus sich selbst zu keiner positiven Entwicklung fähig, so dass im Namen globaler Menschenrechte und Demokratie die Mächte des »Westens« den Fortschritt von außen bringen müssten. Ein solch eurozentristisches Denken, dessen Führungsrolle längst der WASP-Zentrismus (White-Angloamerican-Protestantism) längst übernommen hat, war in der Geschichte und bleibt heute eine reine Rechtfertigungsideologie des plündernden Überfalls in das »Andere«. Niemand, der den Islamismus in seinen politisch gemäßigten wie auch brutal-gewalttätigen Formen verstehen will, kann die Geschichte des Imperialismus im Nahen und Mittleren Osten ignorieren. In diese Region werden nicht Menschenrechte und Demokratie exportiert, sondern Gewalt, Ausbeutung, Islamisierung und Ethnisierung. Ein gutes Beispiel sind die neuen irakischen oder afghanischen Verfassungen von US-Gnaden. Sie bestimmen den »Islam als Staatsreligion« und werfen damit die fortschrittlichen Kräfte um Jahre zurück.«

Kapitalistische Zivilisation als Barbarei und der »Kampf der Kulturen«; Interview mit Gazi Caglar, in »Sie waren die Antideutschesten der deutschen Linken« herausgegeben von Gerhard Hanloser, Unrast Verlag 2003, Seite 164

Dear Racket Reality,

Zum Anfang: Um deinen Schwachfug bei dir zu kritisieren müsste man sich anmelden, das ist mir natürlich ein viel zu großer Aufwand.
Deswegen sei dein Schwachfug nun hier kritisiert.
In deinem neuesten Erguss antideutscher Wahrheiten, schreibst du unter anderem:

’es wird ein stopp aller kampfhandlungen’ gefordert, der sich letztlich nur an israel richtet. islamisten sind die aufforderungen irgendwelcher ’unglaeubigen’ doch sowieso voellig schnuppe.

Und Israel sind die Forderungen einiger durchgeknallter Friedenslinker (ich geh mal davon aus, dass sie irgendwie durchgeknallt waren, weil sie ihren Apell an Staaten richten) auch vollkommen schnuppe. Deiner bestechenden Logik nach richtet sich das »Stopp aller Kampfhandlungen« also an niemanden. Ha, ist das cool.

deutschland hingegen soll doch bitte keine waffen mehr exportieren. der einzige abnehmer deutscher waffen im nahen osten ist israel.

Sehen wir mal davon ab, dass der Nahe Osten sowieso nur konstruiert ist: Iran gibt es also nicht mehr? Oder ist das für dich kein Naher Osten mehr? Für die ideele Gesamtmenschheit bei Wikipedia, nebenbei, schon. Aber das schöne an Konstrukten ist ja, dass man sie mal verkleinern kann wie man will.

es gibt gar keine grenze! das problem ist nicht irgendein diffuses ’oben’ (welches von der idee her sehr stark an antisemitische verschwoerungstheorien erinnert, stichwort ’struktureller antisemitismus’), sondern der kapitalismus und der nationalstaat als abstrakte soziale gebilde, welche sich laengst ’verselbststaendigt’ haben.

Und im Kapitalismus gibt es nicht Herrscher_innen und Beherrschte? Es gibt keine Klassengrenzen mehr? Das ist dann ja quasi Kommunismus. Die Idee des »Oben« erinnert dabei weder an Verschwörungstheorien, noch ist Oben irgendwie diffus. Oben sind die, die man Kapitalist_innen nennt. Fertig, das hat noch nichts mit »strukturellen Antisemitismus« zu tun, ebenso wenig hat sich der Kapitalismus verselbstständigt, im Gegenteil erst die täglichen Handlungen der ihm innewohnenden Leute reproduzieren ihn Tag für Tag, und der bürgerliche Staat macht auch nicht das was er will sondern immer noch das was die momentan Herrschenden, natürlich in seinen Formbestimmungen, mit ihm anstellen.

wer das nicht verstehen kann, dessen kapitalismuskritik befindet sich auf dem gleichen niveau wie die scharfsinnigen wirtschaftlichen analysen von nazis.

Hrhr. Ich Nazi.

ein redner der autonomen antifa [f] konnte sich nur dazu durchringen zu bekunden, dass er und seine gruppe ’keinen bock’ auf den ’palaestina-block’ haetten. praktische folgen hatte das nicht.

Da ham doch die Antisemit_innen von dem lokalen Racket [f] darauf verzichtet vor den Augen der Polizei kriminalisierte Taten zu begehen, verdammte Feiglinge.

alles in allem laesst sich zusammenfassen

SS übersehen, du Deutscher.

Aber fassen wir mal zusammen: Da waren Menschen, die du nicht magst. Das sagst du dann in einem Gedicht, dass Gremliza und Pohrt alle Ehre gemacht hätte- mal abgesehen davon, dass die nen bisken besser schreiben können. Die [f] hingegen hat sich an der Demo dann auch noch beteiligt. Eine Auseinandersetzung mit den Positionen der [f] kann dir ja aber egal sein, denn alleine weil sie schon den Palästinablock nicht angegriffen haben und ihn in den Äther katapultiert haben sind sie zusammen mit Islamismusfans aufmarschiert, also via räumlicher Nähe quasi Islamnazis, oder? Der Kapitalismus hingegen ist ein ganz selbstständiges Ding das vollkommen verselbstständigt seine Schädigungen durchzieht, wer das nicht genauso sieht, der ist eigentlich schon Nazi. Sagen wir mal »faszinierend«.

Schwachfug.
♥Tekknoatze

Nachhilfe

Das ZDF schreibt, dass »Soldaten, Panzer und Infanterie« in das Palästinensergebiet einmarschiert seien.
Das mag zwar richtig sein. Soldat_innen werden tatsächlich die Grenze zum Gazastreifen überschritten haben.
Ein klein wenig Nachhilfe soll den Schreiberlingen der Redaktion aber nicht verwehrt bleiben. Ein Soldat ist jeder Angehörige einer Armee. Also auch die Panzerfahrer_innen (es sei denn, die IDF verfügt neuerdings über automatisierte Panzer), Infanterie sind Fußsoldat_innen, Artillerie Soldat_innen mit lang reichenden und ziemlich Bumm machenden Maschinen unter dem Sessel, Kavallerie (ausgestorben, ja ich geb’s ja zu) Soldat_innen mit Pferden. Alles auch Soldat_innen also. Wir lernen also vom ZDF: Es sind Soldaten, Soldaten und Soldaten in den Gazastreifen einmarschiert.

Links

n-tv.de hat eine schöne Bilderserie über die Vorgeschichte der Gründung des Staates Israels veröffentlicht. Zu sehen hier. Außerdem einen Artikel über die Rolle des Militärs in Israel.
♥Tekknoatze

„Linker“ Irrsinn Part 3

Der 6 Tage Krieg zeigt wie stark ein Volk sein kann, wie ein Volk aus einer Minderheit heraus agieren kann und einen scheinbar unmöglichen Krieg gewinnen kann.

Zu lesen bei Projekt 1968-2008.
Mal abgesehen davon, dass der ganze Artikel eher einem Propagandaartikel der IDF gleicht („jedoch war der Drang nach mehr der IDFs nicht mehr zu stoppen. Sie rollten weiter. Am 7. Juni wurden die Truppen von Generalmajor Tal zurückgeordet, doch ihr Vorwärtsdrang konnte nicht gestillt werden.“) als einem halbwegs reflektierten Artikel einer angeblich links eingestellten Person, sollte der Stand der Theoriebildung langsam so weit fortgeschritten sein, sich vom Begriff des Volks entfernt zu haben.
Das „Volk“ ist nichts anderes als ein herbeikonstruiertes Denken innerhalb kapitalistischer Logik, die Annahme von einem „israelischen Volk“ zu reden bedeutet also nichts anderes als das Akzeptieren eines Denkens, das Menschen nur auf Grund ihrer Herkunft bzw. Staatsangehörigkeit als verschieden definiert und steht so in einem diametralen Gegensatz zur eigentlichen Intention linker Politik.
Bei dem selbsternannten Marxisten vom Projekt 68 scheint dieses Denken nicht angekommen zu sein.
Was auch in seinem Beitrag zur Festung Europa deutlich wird. Fein säuberlich auf Nazilinie wird hier die Entmachtung der Mitgliedsstaaten innerhalb der europäischen Union kritisiert und alles auf das bitterböse multinationale imperialistische Europa geschoben. So ist es Europa, das Menschen abschiebt bzw. dafür sorgt, dass Menschen gar nicht erst reinkommen, und es ist Europa, das auf ein Mal einen Staat der darstellt, der (Achtung Stasikeule) seine BürgerInnen überwacht wie 1949-1990 „Ostdeutschland“. Nur leider ist das was Europa da macht der Wille der Mitgliedsstaaten der europäischen Union und keineswegs eine bitterböse Macht Europa.

Solidarität mit Israel, Fight Fortress Europe- aber nicht so.
♥Tekknoatze