Tag-Archiv für 'advertising'

Weißte Bescheid.


via

Living on Fast Forward.

Nein, gemeint sind nicht die Ubersymphat_innen aus Hannover. Aber Hannover, das verleitet mich mal kurz zu einer Randbemerkung ehe ich zum eigentlichen Thema komme. Kurz nachdem Heimische Gefilde seine Premiere feierte fuhr ich mit meinem Fahrrad durch die endlichen Weiten dieser Stadt. Auf einer Plakatwand strahlte mir riesig das entgegen:

hannover heißt zuhause

Alle Schritte führen nach Mitte postuliert da ein Dummreim, gepaart mit der selten schlauen Aussage »Hannover heißt zuhause.« Das war natürlich nicht gemeint als ich das Heimische Gefilde postulierte. Im Gegenteil: Es sei hiermit dazu aufgerufen sich der Volksfront für ein besseres Hannover zu wiedersetzen. Den Mächtigen, denen da oben, geht nämlich ordentlich der Arsch auf Grundeis wenn »Jahr für Jahr mehr als 2000 Menschen – und zwar meist junge Familien mit Kindern und kinderlose Paare – der Stadt den Rücken [zu kehren]« und somit ein »Teil [von] Hannovers Zukunft« flöten geht. Das Ganze geht so angeblich schon seit 2003, wo sich mir vor allem die Frage stellt ob ich mich in den falschen Ecken rumtreibe oder ob die sicherlich höchst qualifizierte Grafikagentur einfach 6 Jahre zum Designen dieser, offen gesagt, nicht grad prickelnden Plakate gebraucht hat. Vielleicht wurde die Kampagne zwischenzeitlich ja aber auch wieder eingestampft und ich konnte deswegen nichts davon sehen. Offensichtlich scheint aber die »Abstimmung mit den Füßen« weiterhin zu Hannovers Ungunsten auszufallen. Das ganze Pressemitteilungsgedöns aus dem hier zitiert wurde kann sich klar auch durchlesen.

Jetzt aber zurück zum Thema: Musik.
Die Überschrift ist ein Zitat aus einem Lied aus dem Album Kaiku von Kiki. Das Album ist unbedingt empfehlenswert. Live und als DJ kann Kiki nebenbei beim nahenden Melt! bewundert werden.

Kiki- Living on Ffwd (Original Mix)

Unter einem ähnlichen Namen macht Kiko Musik. Das ist ein wenig lebhafter als Kiki und nicht weniger empfehlenswert. Außerdem passt der Titel des nun folgenden Titels grad ziemlich gut:
Kiko- Hacke, Hacke

Jetzt muss nur noch die Frage beantwortet werden was man heute abend so angehen könnte. Momentan sieht das in Hannover aber eher lau aus. Die Bekanntschaft mit der Tonliebe wo es irgendwas mit Minimal geben soll will ich nicht weiter intensivieren, und außerhalb der Innenstadt scheint tote Hose zu sein. Von wegen Hannover heißt zuhause. Sogar in Bielefeld ist es heute spannender als hier.

Found

lol, danke titanic.

Jody Barton

Sehr, sehr geil:


via

Volkslecker

Weil es bei mir gerade auf dem Speiseplan stand hier der schon von Prinzessin Konzuela oder timon vorgestellte Werbespot von Pfanni:


Interessieren würde mich mal was Unilever so in anderen Ländern an Werbung ausstrahlen lässt.
Am Donnerstag fand in Berlin eine Veranstaltung statt, die sich mit Kultur als Ideologie statt. Berichte von der Veranstaltung gibt es beim geprüften Argument als auch bei unkultur.
EinBlog hat es nebenbei geschafft als Ghost bei meta.copyriot.com indiziert zu werden und findet sich jetzt neben so symphatischen Gestalten wie lysis, lea, revolution oder dem ivi wieder.

♥Tekknoatze

Contest

Aufgrund der Masse an Einsendungen hat sich ein Wettbewerbsblog für »Kommunismus ist sexy«-Entwürfe gegründet, ich bin Fan:
sexy kommunismus

Echt?

Bundeswehr
»Es gibt zuviele Bundeswehrfahrzeuge« proklamiert dieses Plakat.
36 Fahrzeuge sind von diesen vielen abgebildet. von denen sind 2 kaputt und eins »immerhin« beinahe. Was aber verwundert warum es denn so viele Fahrzeuge der Bundeswehr gibt, warum bei genauerem Hinsehen noch nicht einmal 33 abgebildet werden können. Glaubt man diesem Plakat gibt es gerade einmal 23 und danach muss in die Konserve gegriffen werden um genug Bildmaterial für den Rest des Plakates zu haben.
Die Aussage des Bildes, wird so natürlich unterminiert. Layout Disaster.

♥Tekknoatze

Must Have III


Gibts da.

Fertig

»lustige Bilder von Bewegungsmangel« wollte jemand sehen und ist so auf meinen Blog gekommen, es tut mir aufrichtig leid sowas hier nicht bieten zu können. Eigentlich wollt ich jetzt hier ganz viele Phasen dreschen über Drogen, Schlafmangel oder einen langen Tag ud gute Partys, dann sah ich diese Pressemeldung mit diesem Plakat:

Das hat mir die Phrasen ausgetrieben. Dieses Plakat ist ein Musterbeispiel des so nicht. Häßlicher Hintergrund, häßlicher Vordergrund, der noch dazu absolut dilettantisch gemacht ist. Die Logos sind noch nicht einmal sauber ausgeschnitten, die Schrift unleserlich.

Einen schönen Wochenanfang
♥Tekknoatze

Ein Haufen zu lesen

sage
via

Punks werden sich aufregen

Da wird ihr Lieblingsevent verfilmt und, ach du Schande, findet dann auch noch Sponsoren.
Für den punkigsten Film aller Zeiten macht also ein nettes Mischmasch aus Coca Cola, BMW, Frosta, Nintendo, der Polizei und vielen weiteren Werbung, gefragt wurden die Punks von damals oder heute anscheinend nicht, was ihre Meinung zu solchen Firmen angeht.
♥Tekknoatze

Bescheuert

Müller Milch kommt mit neuem Produkt namens „Fructiv“ und alles was ihnen einfällt ist der zwar, haha Riesenwitz, doppeldeutige dennoch stinklangweilige Slogan „Lass dich befruchten“ inklusive gräßlich langweiliger Internetpräsenz.
♥Tekknoatze