Da war doch noch was?

He added that »the singular and deeply disturbing drama of the Shoah represents the most extreme point on the path of hatred that begins when man forgets his Creator and places himself at the centre of the universe“«

So Papst Benedikt der XVI. anlässlich seines ersten Besuchs der römischen Synagoge. Wichtig ist, dass der Hass erst beginnt wenn der Mensch vergisst an den Schöpfer zu denken, denn mit den richtigen Gedanken an Gott aber nicht die Welt im Kopf ging die Menschheitsgeschichte immer ganz friedlich von statten, sieht man mal von Hexenverbrennungen, Inquisition, Kreuzzügen, Missionierungen und so weiter ab. Aber das waren sicherlich keine Schritte auf dem »Pfad des Hasses« sondern barmherzige Akte der Liebe gegen Frauen, Musel und andere Ungläubige. Amen.
Quelle: Times Online

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Identi.ca
  • StumbleUpon

2 Anmerkungen zu »Da war doch noch was?«


  1. 1 keny 19. Januar 2010 um 15:18 Uhr

    Auch das Geschwafel vom „gottvergessenen NS-Regime“ ist natürlich absoluter Quatsch, sehr schön widerlegt das z.B. Michael Schmidt-Salomon in dieser TV-Diskussion(gleich am Anfang des Ausschnitts):

  2. 2 ♥Tekknoatze 19. Januar 2010 um 16:34 Uhr

    Man kann in den Kommentaren leider keine Videos einbinden. Also nur übers Adminmenü, wenn du den Link nochmal kommentierst kann ich das tun.

Ein_e verbitterte_r Redakteur_in hat weite Kommentare zu diesem Beitrag untersagt.