Die Zersetzung des Privaten zum Öffentlichen unter Einbeziehung alternativer Jugendarbeit.

Oder kurz gesagt: An einem ZOB ein Sofa draußen stehen zu lassen kann nicht geahnte Folgen haben:

sofa sex wohnwelt wunstorf

Schön aber, dass die Leinezeitung sich veranlasst sieht zu betonen, dass die Jugendlichen mit der Wohnwelt nicht zu tun haben, ansonsten wären morgen die Bullen vorbei gekommen um die Wohnwelt zu durchsuchen, weil sie einen illegalen Puff im Keller vermuten.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Identi.ca
  • StumbleUpon

6 Anmerkungen zu »Die Zersetzung des Privaten zum Öffentlichen unter Einbeziehung alternativer Jugendarbeit.«


  1. 1 SoLiuM 01. Dezember 2009 um 16:55 Uhr

    Da gibt’s gar keinen Keller

  2. 2 ♥Tekknoatze 01. Dezember 2009 um 18:09 Uhr

    ich weiß das… ;)

  3. 3 0ut0fStep 02. Dezember 2009 um 0:21 Uhr

    W0hnWelt rockt!

  4. 4 anne_theke 02. Dezember 2009 um 15:04 Uhr

    wenn du wüsstest was die zob-kids so um die wohnwelt rum machen^^

  5. 5 ♥Tekknoatze 02. Dezember 2009 um 18:30 Uhr

    Es gibt halt echt Dinge von denen ich überhaupt keine Ahnung haben möchte.

  6. 6 K.B. 02. Dezember 2009 um 21:18 Uhr

    alles richtig gemacht!!

Ein_e verbitterte_r Redakteur_in hat weite Kommentare zu diesem Beitrag untersagt.