Sehr richtig I

»Interessant ist, dass mit der aktuellen Behauptung, gegen die als mittelalterlich angenommenen, dabei nur auf der Grundlage der kapitalistischen Moderne verstehbaren Islamismus nur die Kriegsmaschinerie der USA und Israels etwas ausrichten könnten, im Namen der Linken bloß nur ein altes Denkmuster europäischer Geschichte wiederholt wird: Dieses Schema, dessen Geschichte bis Montesquieu zurückreicht, behauptet, dass der Orient ein Reich ewiger Stagnation ist, aus sich selbst zu keiner positiven Entwicklung fähig, so dass im Namen globaler Menschenrechte und Demokratie die Mächte des »Westens« den Fortschritt von außen bringen müssten. Ein solch eurozentristisches Denken, dessen Führungsrolle längst der WASP-Zentrismus (White-Angloamerican-Protestantism) längst übernommen hat, war in der Geschichte und bleibt heute eine reine Rechtfertigungsideologie des plündernden Überfalls in das »Andere«. Niemand, der den Islamismus in seinen politisch gemäßigten wie auch brutal-gewalttätigen Formen verstehen will, kann die Geschichte des Imperialismus im Nahen und Mittleren Osten ignorieren. In diese Region werden nicht Menschenrechte und Demokratie exportiert, sondern Gewalt, Ausbeutung, Islamisierung und Ethnisierung. Ein gutes Beispiel sind die neuen irakischen oder afghanischen Verfassungen von US-Gnaden. Sie bestimmen den »Islam als Staatsreligion« und werfen damit die fortschrittlichen Kräfte um Jahre zurück.«

Kapitalistische Zivilisation als Barbarei und der »Kampf der Kulturen«; Interview mit Gazi Caglar, in »Sie waren die Antideutschesten der deutschen Linken« herausgegeben von Gerhard Hanloser, Unrast Verlag 2003, Seite 164

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Identi.ca
  • StumbleUpon

4 Anmerkungen zu »Sehr richtig I«


  1. 1 lampe 16. Februar 2009 um 18:36 Uhr

    geil, ist das n buch? ist der rest auch so?

  2. 2 ♥Tekknoatze 17. Februar 2009 um 4:36 Uhr

    »Sie waren die Antideutschesten der deutschen Linken« ist wie geschrieben ein 2003 im Unrast-Verlag erschienendes Buch. Was du mit »so« in Bezug auf den Rest meinst wird mir nicht ganz klar.

  3. 3 Das geprüfte Argument 17. Februar 2009 um 11:48 Uhr

    Also richtig is das Zeug nun nicht. Wie kommste da drauf?

  4. 4 ♥Tekknoatze 17. Februar 2009 um 14:53 Uhr

    Liebe Argumentprüfstelle,
    Richtig ist der Absatz schon. Sicher ist der Gegensatz von Demokratie/Menschenrechten und Ausbeutung/Gewalt/Ethnisierung zu kritisieren, allerdings zielt das Interview ja aber auf gerne gemachte Fehler der Antideutschen ab. Mir ging es auch vor Allem um den ersten Teil, in dem es darum geht, dass in Betrachtungen des Nahen Ostens die Geschichte des Imperialismus, also der Interventionen westlicher Nationen, nicht außen vor gelassen werden kann. Wenn Antideutshe nun behaupten die USA plus Allierten würde »Fortschritt« bringen ist der Verweis dadrauf, dass dieser »Fortschritt« nicht das ist als was er hier dargestellt wird nicht verkehrt.

Ein_e verbitterte_r Redakteur_in hat weite Kommentare zu diesem Beitrag untersagt.