Archiv für Januar 2009

Antideutsche Deppen I

Ich würde der Aussage “Palästinasolidemosteilnehmer = Nazis sind bzw. Holocaustrelativierer” im Übrigen bedenkenlos und ohne weitere Differenzierung zustimmen.

BoredLand

Atzes Nahrungsmittelführer

Heute: Curry-Wurst
Die Curry-Wurst ist ein hundsgemeines Ding., oder sagen wir es frei nach dem Dude »Mal verspeist man die Curry-Wurst, und mal, na du weißt schon.« Satt wird man von den Dingern sowieso immer. Morgens um 16.00 Uhr nach dem Aufstehen sich zum quasi Frühstück auf eine Curry-Wurst zu treffen macht der Kaviar gewöhnte Magen nicht mit. Davon hat man dann das Gefühl einen Panzer verspeist zu haben, dessen Einzelteile nun den Magen beschweren und nie wieder rauskommen. So gesättigt überfüllt geht es dann wieder auf in Richtung Heimat. Gelernt hat man nur eins: Nie wieder! und Hätten wir mal nen Absacker getrunken.
Absacker kann man sich in den lokalen Supermärkten zumindest noch dazuholen, also rein, raus und einen rein.
Womit wir beim nächsten Thema wären: Der Absacker der Curry-Wurst.
Kräuterlikör, 0,99€ für vier was will man mehr, hat sich in der Vergangenheit einen gewissen Ruf als tauglich erwiesen. Worauf dieser Ruf basiert wird klar wenn man ihn hinter sich hat. Die vorherige Grabesstille im Magen wird duch die Zuführung von Aktivierungsenergie zu einer Reaktion getrieben, die sich trefflich mit Randale umschreiben lässt. Im Volksmund kurbelt das dann die Verdauung an.
Nachdem die zugeführte Energie des Kräuterlikörs restlos in Randaleenergie transformiert wurde stellt sich wieder der Zustand der Ruhe ein. Curryschwester hat das treffend mit dem Zufügen einer größeren Verletzung zum Ablenken vom Schmerz einer kleineren verglichen.
Vodka hingegen, so mutmaßt eine mehrköpfige Expert_innenkommision gestandener Alkoholliebhaber_innen, mildert diesen Effekt ab, weil noch mehr Alkohol, ergo mehr Betäubung, sowie weniger Geschmack, ergo angenehmer.
Aber weil wir ja nie mehr Curry-Wurst zum Frühstück essen werden…

♥Tekknoatze

Stauffenberg- das wahre Heldenbastelset

Gestern lief im ZDF der erste Teil von »Stauffenberg- die wahre Geschichte«, Stauffenbergs Leben und Wirken nachgezeichnet, nebenbei umso näher der Held der Heldentat kommt umso länger werden die einzelnen Eskapaden aus seinem Leben, so sieht man z.B. Stauffenberg kurz nach dem Hinzufügen seiner Verletzung in Afrika gefühlte 20 Minuten mit den Kindern (einfach nur lieb) durch den Garten tollen. Währenddessen erfährt man dann wie tapfer und aufrecht Claus gewesen sei. Referenzen nebenbei Zeitzeugen, die dem Urteil der Geschichte irgendwie bis jetzt davon gekommen sind.
Wenn man sich mal so die erste Stunde angeguckt hat merkt man vor allem eines: Stauffenberg hat schon nicht so coole Sachen gemacht, zum Beispiel mit seinem Bruder Stefan George verehrt oder die Bevölkerung in Polen als Pöbel bezeichnet, der sich vor allem unter der Knute wohlfühle, das ist aber alles nicht politisch gemeint gewesen. Weiß irgendeinsoein voll seriöser Stauffenberg Biograph dessen Namen ich mir beim besten Willen nicht merken konnte. Die Bemerkungen sind in einer Reihe über Bemerkungen zur Natur gefallen und Stauffenberg habe lediglich die Bevölkerung beschrieben. Wertfrei!
Der »überzeugte Offizier« (in dem Punkt sind sich auch alle einig beim ZDF) war ja kein Nazi, nein er hat Hitler nach seiner Machtergreifung sogar mal als »Kerl« bezeichnet, und das könne ja nur negativ konnotiert sein.
Highlight für mich in den ganzen Film: Stauffenberg (damals noch mit zwei Augen ausgestattet) kommt bei einem Vorgesetzten rein, setzt sich hin und versucht ihn zu überreden beim Widerstand mitzumachen. Das funktioniert ungefähr so: Stauffenberg »Nun mach schon.« Vorgesetzter: »Nein.« Stauffenberg: »Aber irendjemand muss doch was tun.« Vorgesetzter: »Wenn du nicht Ruhe gibst lass ich dich festnehmen.« Stauffenberg steht auf und verlässt den Raum. Der Sprecher kommentiert »Stauffenberg hat seine Pflicht getan.« scheitert aber am preußichen Offiziersgestus, Feldmarschälle rebellieren nicht und so.
Irgendwann setzt Stauffenberg sich dann auch noch mit seinem Bruder zusammen und schreiben, »ganz im Geiste Stefan Georges«, ein Manifest. Da reden sie dann auch wieder von Deutschland, das zu alter Macht und Stärke kommen solle, sind also die echten Vorbilder für das was Guido Knopp »Patriotismus, der nach seinen Wurzeln sucht« nennt.
Nächsten Dienstag wird Guido Knopp wieder die Wahrheit enthüllen, das Attentat und das Ende Stauffenbergs für Kriegstrümmern mit Kugel im Kopf verbleiben noch auszufüllen, das auf eine Stunde gestreckt, da muss schon jede Menge Wahrheit zum Einsatz kommen, bestimmt auch heulende Zeitzeugen, für die der Stauffenberg ja ein ganz großer war.

Und jetzt zur Werbung:
Die Berliner Gruppe »never going home« hat eine Broschüre unter dem Titel »Fragwürdige Traditionslinien« herausgebracht, die sich mit Stauffenberg und dem heutigen Gedenken an ihn beschäftigt. Das feine Ding kann hier runtergeladen werden. Viel Spaß damit.

♥Tekknoatze

Found

Nichts ist hassenswerter als wenn Schnecken von Unschnecken gepeinigt youtube ausgesetzt werden.

Mift!

Ähnlich wie im*moment*vorbei hab ich mit meinem Gesundheitszustand nicht soviel Dusel wie Tapete. Mein Tee heißt Kräuter und mein Bett Schreibtischstuhl, schlafen kann man ja doch nicht und Schmerzmittel kann ich auch im Sitzen konsumieren.
Egal, erstmal ruhig angehen lassen, der nächste Sommer oder zumindest der nächste Anflug von Gesundheit kommen bestimmt. Happiness is just around the corner. Gruppe Waffe der Kritik, Neocommunistinnen, sinistra! antagonistische Assoziation sowie 8 Einzelpersonen haben nebenbei, in üblich verschwurbelt verhorkheimerter Wortwahl, zwei Texte zu in FF/M anscheinend existierenden Unstimmigkeiten veröffentlicht. »Säuberungen im Szenegangland« (GWdK) sowie »TKKG machen Politik« (neocommunistinnen), eine Äußerung »des Rackets« steht meines Wissens leider noch aus, Positionierungen meinerseits unterlass ich deshalb erstmal stecken, ist sie doch sowieso irrelevant.
Es sind so Zeiten wo man in Versuchung kommen kann 20.000 SMS zu schreiben, und damit den jüngst aufgestellten Rekord aus Amerika mal eben kurz in die Tonne zu treten.
Ich lese gerade, dass in Göttingen am Wochenende auch eine Pro Israel Kundgebung stattfinden soll, Samstag gibt es im JUZI eine frauen*lesben*trans Party , wie für Göttingen üblich treffend von der dorfdisco kommentiert.
Ansonsten muss es allen Wiedrigkeiten zum Trotz morgen mal wieder rausgehen. Draußen und das schon ein bißchen länger (damit wären wir dann wieder in Frankfurt) sind die Protagnist_innen der Kelsterbacher Waldbesetzung, heute so scheint es hat die Umzäunung des Areals begonnen. Fraglich dabei »ob das Camp in dem eingezäunten Bereich liegt«, wenn nicht dann kann man »immerhin« noch aus den selbtgezimmerten Logenplätzen bei der Rodung zuschauen, es hat doch alles seine Vorteile.
Irgendwann mach ich mit meinem Blog auch mal Geld, not. Robert Basic tut es und verkauft Basic Thinking auf eBay. Mit ganz viel Medienrummel, die Präzedenzfälle sind schließlich rar. Warum nicht.
Und für alle, die hin und wieder mal Musik hören, es gibt einen neuen, natürlich streng moralischen Kodex. What the fuck?
raub

♥Tekknoatze

K(eine) Gruppe wählen!

An der hannöverschen Uni beginnen morgen die Wahlen zum Studentischen Rat (StuRa). Mittendrin statt nur dabei und zum zweiten Jahr in Folge die K Gruppe, ausgesprochen Keine Gruppe, und die Uni braucht Keine Gruppe!

Also morgen, übermorgen oder gar Donnerstag wählen gehen, Keine Gruppe braucht deine Stimme.
♥Tekknoatze

Jetzt gleich, also später

Geht es das erste Mal Electro Science in der verehrten Glocksee feiern. Also das:
es
Das wird eine fette Sause.
Zum Einstimmen, aufgrund meines Gesundheitszustandes hab ich mir Drogen zum Einstimmen so voll verantwortlich und so untersagt, gibt es folgendes:
DJ Solovey- Goochi Goochi Prada Prada (Electro Mix)

The Bloody Beetroots- Escape (The Toxic Avenger Remix)

sowie: Das Bierbeben- Taub (Raupe Nimmersatt Remix)

♥Tekknoatze

„faszinierend“

Der Treibstoff verbrennt unter starker Rauchentwicklung. Mit Ammonsalpeter riecht der Rauch jedoch eher angenehm.

Fick die Cops!

Sowieso, und aus mal wieder gegebenem Anlass:

♥Tekknoatze

Found

Für alle, die schon immer ihre Decks mitnehmen wollen – könnte ja eine Party vorbeikommen – ist er ein Gottesgeschenk.

via

Auf den Hund gekommen

bild
Gastbeitrag von truxu
In Deutschland entdeckte man neben dem „Herz für Kinder“ bereits im 19. Jahrhundert sein „Herz für Tiere“ – der deutsche Schicksalskomponist Richard Wagner war nicht nur Vorreiter der völkischen Bewegung, sondern zugleich ein Pionier in Sachen Tierschutz –; der Volksmund ernannte das liebe Vieh mit dem bekannten Sprichwort zum „besseren Menschen“; und die „Sau rauslassen“ wurde zu einem Synonym für ausgelassenes Feiern. Das Tier verwandelte sich damit von der Zielscheibe für Verachtung und Ablehnung in eine Projektionsfläche für menschliche Wünsche und Hoffnungen.

♥Tekknoatze

Früh aufstehen ist wohl mehr was für dich.

Dabei muss ich das eigentlich auch, nur zu dem Zweck meine Chancen auf anstehende Ausbeutung zu steigern. Das ist ein Problem. Aber der Lebensunterhalt bis zur Revolution muss ja gesichert werden.
Um die Nacht rumzukriegen, Schlafschwierigkeiten können meilenweite Ränder unter den Augen sicher erklären, hör ich dann halt gute Musik, und bekomme von symphatischen Leuten Wünsche erfüllt. So tut es das Missy Magazin, mit einem pointierten Beitrag zu Crust und Drogen.
Hören tu ich unter anderem:
Dave Darell- Children (Original Mix) ♥

sowie Adultnapper mit dem Original Mix von Fecund:

Gudn Morgen,
♥Tekknoatze

Oi! kann ich auch

Was besserscheitern und Wendy können, kann 1. ich auch, und 2. vom Stil kaum mehr daneben gehen.

♥Tekknoatze