Muss die Reaktion zerschlagen, und die Intervention

Wir würden unsere kritische Position gerne zur Disposition stellen, wenn sich alle an solchen Bündnissen Beteiligten für eine sofortige Legalisierung aller hier lebenden MigrantInnen einsetzen, für offene Grenzen plädieren, akzeptierende Sozialarbeit mit rechten Jugendlichen verurteilen, die Aufteilung in „Ausländer die uns nützen und Ausländer die uns ausnützen“ ablehnen, gänzlich auf staatliche Repression verzichten und die Abschaffung Deutschlands begrüßen würden – um nur einige Beispiele zu nennen. Wir denken jedoch, daß wir mit unserer Position noch einige Zeit auf der sicheren Seite stehen.

Um einem falschen Eindruck vorzubeugen: Wir möchten hiermit nicht generell gegen Bündnisarbeit plädieren. Unsere eigene politische Praxis ist davon seit jeher geprägt und wir wollen dies in absehbarer Zeit auch nicht ändern. Jedoch warnen wir vor einer Bündnisarbeit um der Masse willen, einem blinden Aktionismus, der jegliche eigene inhaltliche Positionierung und Problematisierung aufgibt und die TäterInnen aus ihrer Mitschuld an den deutschen Zuständen entlässt.

Bündnis gegen Rechts Leipzig: Antifa- Was geht?

Dabei jedoch nicht vergessen: Was wären die Deutschen ohne „die bösen“ Nazis? Richtig. Immer noch Deutsche.

bad wheather Antifa AG- Antifa 2004 – Quite a Feeling, Quite a Relief, Quite a Mess

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Identi.ca
  • StumbleUpon

2 Anmerkungen zu »Muss die Reaktion zerschlagen, und die Intervention«


  1. 1 Anti 31. Oktober 2008 um 18:33 Uhr

    das ist der größte schwachsinn, den ich je gelesen habe. und ich habe schon viel schwachsinn gelesen (u.a. auf diesem blog)

    diese „bewegung“ ist nur eine geistige Agglomeration von Mitläufern, die meinen,um dem mainstream zu entfliehen reich es mit einem anderen Strom zu schwimmmen. den meisten fehlt dabei ein grundsätzliches selbstbewusstsein, sodass versucht wird durch pseudo-intellektuelles Geschwafel und standardisierte Pseudo-Toleranz-Parolen ein vollwärtiges Individuum in der Gesellschaft zu stellen.

  2. 2 ♥Tekknoatze 31. Oktober 2008 um 22:38 Uhr

    :x

Ein_e verbitterte_r Redakteur_in hat weite Kommentare zu diesem Beitrag untersagt.