Archiv für September 2008

Blogspiegel- Klassenbegriff

Mein Artikel „Für eine Neubestimmung des Klassenbegriffs“ erhitzte anscheinend zuweilen die Gemüter, äußern tut sich das beim geprüften Argument „Blogsport-Trottel I“ und einem für so etwas angeblich Belangloses erstaunlich langen Artikel bei Wendy.
♥Tekknoatze

Klitsch Klatsch

Kelleratzenstyle mit ungeahnter Prominenz gen Ende.
Sabotakt Boxen (Original Version) B.B. Trailer

♥Tekknoatze

Must Have

button
via

Die netten Separatisten von nebenan

Während das linke Herz zuweilen noch große Sprünge für separatistische Bewegungen in Mexiko, Spanien, Irland oder sonstwo macht übersehen die Idealist_innen des Volkes ein dringendes Bedürfnis direkt nebenan.
Da drängt die Bayernpartei mit viel Elan in die Nische des deutschen Seperatismus und wollen Bayern endlich raus aus Deutschland. Formulieren tun sie das dann für irgendwo zwischen NPD und CDU:

Die Bayernpartei gibt sich dabei alle Mühe das was wohl als Durchschnittsbayer zu gelten hat zu mobilisieren und fragt empört:
bp
Na das wär ja was.
Genutzt hat all das Rumgeheule aber trotzdem nichts, Bayern wird noch mindestens vier Jahre in Deutschland verbringen müssen, mein Beileid.

♥Tekknoatze

Ich hatte schon vergessen wie schrecklich Musik sein kann

Wojna- Antideutscher: de.youtube.com/watch?v=lDrAIYg3Ors
♥Tekknoatze

Für eine Neubestimmung des Klassenbegriffes

Wenn heute noch von „Class War“ oder „Klasse gegen Klasse“ gesprochen wird, heißt das im Normalfall vor Allem eines: Die Fordernden haben einiges am heutigen Zustand der Klassengesellschaft nicht verstanden und hippeln immer noch auf einem Trip der revolutionsmachenden Arbeiter_innenklasse rum.
Fakt ist doch aber, das haben Vergangenheit und Gegenwart bewiesen und tun es tatgtäglich, dass der klare Gegensatz der Klassen aufgehoben. Da wo früher mehr oder weniger starre Linien verliefen kann heutzutage beinahe jede_r, vorausgesetzt ihr_sein Wille zur Verwertung ist ausgeprägt genug, die Klassengrenzen überwinden, ebenso bewiesen ist, dass die Arbeiter_innenklasse ihre damalige Rolle als revolutionäres Subjekt ziemlich vergeigt hat.
Daraus folgt dann auch als heutiges Beispiel, dass die_der durchschnittliche Arbeiter_in eher der BILD verfallen ist als den Marx Engels Werken und sich lieber Fußball auf einer Großbildleinwand anzugucken, dabei klammheimlich oder öffentlich besoffen ihre_seine Lieblingsnation abzufeiern, als das Programm zugunsten kritischer Theorie zu wechseln.
Man könnte sagen der Klasse geht es verdammt miserabel und das Virus „Revolution“ in der bürgerlichen Gesellschaft gut bekämpft wurde.
Tatsächlich aber kann keine Revolution zu machen sein, die nicht die (überwältigende) Mehrheit der Weltbevölkerung zu Subjekten dieser Revolution macht.
Noch ein Aspekt, der den Begriff der Arbeiter_innenklasse unmöglich macht als Begrifflichkeit emantipativer Bestrebungen ist, dass in diesem Begriff doch die tatsächlich elende Situation in der kapitalistischen Gesellschaft nicht zum Disput stellt, sondern sie vielmehr mit einer positiven Identität füllt.
Um den Klassenbegriff heutzutage also noch begrauchen zu können, als Ausweg aus der Scheiße nicht weiter rein in sie, muss der Inhalt dieser Klasse neu bestimmt werden.
Diese Klasse haben dann jene zu sein, die mit Kapital, Nation und Kultur brechen wollen, das ist die Klasse, die tatsächlich die Revolution machen kann, insofern man sie machen kann und keine unkontrollierbare Eigendynamik entsteht. Diese Klasse können aber tatsächlich alle Menschen bilden, prinzipiell vom Chef eines multinationalen Unternehmens bis zum prekarisiertesten Individuum der kapitalistischen Elendsgesellschaft. Bei dem einen steht es wahrscheinlich, dass es aus der Unnötigkeit sich mit solchen Themen zu beschäftigen, das einzelne Interesse ist ja gesichert wozu dann noch Gedanken über Konkurrenz machen, bei dem Anderen schlicht aus mangelndem Zugang zu den nötigen Informationen, niemand hat die Struktur des Kapitalismus in einer Nacht und noch dazu ohne Hilfe verstanden, oder auch aus mangelnder Zeit für solche Unternehmen, ist doch allerlei Mühe nötig sein eigenes Interesse zu wahren und überhaupt den nächsten Tag zu erleben.
Mit dieser neubestimmten Form von Klasse lässt sich dann auch wieder emanzipativ arbeiten. Eben weil nicht materielle Situation, sondern der Wille zur Veränderung die Zugehörigkeit bestimmen. Und diese Klasse der Klassengegner_innen kann dann auch als sowas wie ein revolutionäres Subjekt verstanden werden, oder besser als Zusammenschluß revolutionärer Subjekte.

Für die revolutionäre Klasse,
nie wieder Arbeiter_innenklasse.

♥Tekknoatze

Blogspiegel- TAHPS

antifastreetart erhitzt die Gemüter, zumindest das des/der BetreiberIn und seines Fans, vom Inhalt bleibt abstrahiert. Scheckkartenpunk setzt sich in einem etwas längeren Artikel treffend mit den jüngsten Pamphleten von Fan und BetreiberIn auseinander.
♥Tekknoatze

Du bist misst Bluthochdruck

Nachdem Deutschland schon fast Weltmeister, Papst, Flut, nen kleiner Mann mit kleinem Bart, Deutschland und Exportweltmeister war, sich seit 2003 kollektiv bewegte, das aber nicht richtig kann jetzt ein neuer Anlauf: Deutschland misst! Eine Initiative im Sinne des Gesundheitsterrors ala NichtraucherInnenschutz und Alkoholverteufelung nur diesmal gehts eben ums Blut.
♥Tekknoatze

The Antifa Horror Picture Show

Nachdem Gruselbild Nummer 1 schonmal gelöscht wurde, bleibt beim neuen Antifa-Streetart Blog noch die Wallpaper Sektion zum Gruseln übrig. Denn da kann das Antifa-Kiddie von Welt sich die Idole der Bewegung aka Che Guevara und die RAF neben mit Pali-Tuch vermummten Antifa-Mackern.
Deswegen schlag ich vor die Selbstbezeichnung, derer letzter Satz momentan so lautet:

Von Antifaschismus über Antikapitalismus bishin zum Kommunismus sind hier alle linken Inhalte willkommen.

In

Von Antiamerikanismus über personalisierte Kritik bishin zum verkappten Antisemitismus ist hier alles willkommen, was sich als Label links gibt.

zu ändern.
Bemerkenswert auch die Kommentare zur Löschung des angesprochenen Stencils:

aber naja egal, tut mir leid wenns irgendjemanden angepisst hat, das bild is jetz auch wieder weg! Wenn sowas nochmal passieren sollte könnt ihr euch natürlich melden … Hoffe ihr hasst jetz nich das ganze projekt ..

Reicht ja wenn es Leute anpisst ums zu Löschen, eigene inhaltliche Positionen haben da ja nichts zu suchen, dementsprechend lustig auch Kommentar Nummer 2:

Hier wurd nix kritiklos übernommen, ist halt en fehler passiert.

In der Tat wurde aber anscheinend JEDES einzelne Bild nicht näher angesehen sondern einfach mal flugs auf den Server geladen, die UserInnen sagen schon was richtig ist und was nicht.

♥Tekknoatze

P.S. Wär ja gelacht wenn antifastreetart dieses Genre als einziges berherrschen würde. lipstick.israel hat hier schon gut vorgelegt.

New on the Market: T.Raumschmiere- I Tank You

Endlich wieder ein Album über das sich das Bloggen lohnt. Letzten Freitag hat Marco Haas besser bekannt als T.Raumschmiere sein neues Album „I Tank U“ auf den Markt gebracht.
Leider (oder auch zum Glück) hat sich T.Raumschmiere nicht wirklich entwickelt, es gibt immer noch Electro, der eine Menge Hass, Brüllen aber auch Liebe zum Detail erkennen lässt, Assoziationen zu Sick Like Me und ähnlichen Hits des Herren können so auch durch erweiterte Featureliste (Deichkind, Puppetmastaz, Warren Suicide…) nicht abgewendet werden.
Und wo wir grad bei Deichkind sind: Der Track Brenner mit ebenjenen und The Crack Whore Society eingespielt eindeutig einer meiner Höhepunkte des Albums.

Gegen Ende wird mit einem Ambientsong zwar noch ein neues Genre angetestet wird, was dem Album insgesamt aber auch nicht in den Innovationsstatus helfen kann.

Insgesamt ein lohnenswertes Album für Fans von Raumschmiere, die nicht enttäuscht sind nicht allzuviel Neues vorgesetzt zu bekommen.
Im Handel ab: 19.09.2008 (14.10. Internatonal)
Label: Shitkatapult
Kaufen:
Download Now:

♥Tekknoatze

Es gibt so Tage, die ich kaum ertrage…

Cash. du Gott.

Schönes Wochenende.
♥Tekknoatze

P.S. EinBlog mal wieder in einer bloggerischen Depression. Wird besser bestimmt.

Bescheuert II

„Was hast du denn gegen Amerikasolidarität? Ich empfehle dir Nachhilfestunden von der Bahamas.“ anonymer Antideutscher

Musikalischer Abriss der letzten Woche III

♥Tekknoatze mit einem ♥ für StädteplanerInnen präsentiert 3 Lieder, die ab nach vorne zeigen. In diesem Sinne den TeilnehmerInnen des „Anti-Islamisierungs-Kongress“ in den Arsch treten!

1. Boy 8-Bit- The Cricket Scores

2. Marascia and Dusty Kid- Sawless

3. Egoexpress- Knatz IV

Mit besten Wünschen für das Ende der Woche
♥Tekknoatze