„Linker“ Irrsinn Part 3

Der 6 Tage Krieg zeigt wie stark ein Volk sein kann, wie ein Volk aus einer Minderheit heraus agieren kann und einen scheinbar unmöglichen Krieg gewinnen kann.

Zu lesen bei Projekt 1968-2008.
Mal abgesehen davon, dass der ganze Artikel eher einem Propagandaartikel der IDF gleicht („jedoch war der Drang nach mehr der IDFs nicht mehr zu stoppen. Sie rollten weiter. Am 7. Juni wurden die Truppen von Generalmajor Tal zurückgeordet, doch ihr Vorwärtsdrang konnte nicht gestillt werden.“) als einem halbwegs reflektierten Artikel einer angeblich links eingestellten Person, sollte der Stand der Theoriebildung langsam so weit fortgeschritten sein, sich vom Begriff des Volks entfernt zu haben.
Das „Volk“ ist nichts anderes als ein herbeikonstruiertes Denken innerhalb kapitalistischer Logik, die Annahme von einem „israelischen Volk“ zu reden bedeutet also nichts anderes als das Akzeptieren eines Denkens, das Menschen nur auf Grund ihrer Herkunft bzw. Staatsangehörigkeit als verschieden definiert und steht so in einem diametralen Gegensatz zur eigentlichen Intention linker Politik.
Bei dem selbsternannten Marxisten vom Projekt 68 scheint dieses Denken nicht angekommen zu sein.
Was auch in seinem Beitrag zur Festung Europa deutlich wird. Fein säuberlich auf Nazilinie wird hier die Entmachtung der Mitgliedsstaaten innerhalb der europäischen Union kritisiert und alles auf das bitterböse multinationale imperialistische Europa geschoben. So ist es Europa, das Menschen abschiebt bzw. dafür sorgt, dass Menschen gar nicht erst reinkommen, und es ist Europa, das auf ein Mal einen Staat der darstellt, der (Achtung Stasikeule) seine BürgerInnen überwacht wie 1949-1990 „Ostdeutschland“. Nur leider ist das was Europa da macht der Wille der Mitgliedsstaaten der europäischen Union und keineswegs eine bitterböse Macht Europa.

Solidarität mit Israel, Fight Fortress Europe- aber nicht so.
♥Tekknoatze

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Identi.ca
  • StumbleUpon

3 Anmerkungen zu »„Linker“ Irrsinn Part 3«


  1. 1 ♥Tekknoatze 24. März 2008 um 21:16 Uhr

    Mein Lieber Joffé ich sollte deine Kommis tatsächlich löschen, wenn du richtig gelesen hast hättest du gesehen, dass da was „Moderationsschlange steht. Solange ich die nicht freigebe sind sie tatsächlich nicht sichtbar. Aber ich denke mal, dass du das jetzt wieder zurücknehmen wirst (hoff ich zumindest).
    Nun zu deinem ersten Post, der ja den Inhalt darstellt.
    1. Ich werfe dir tatsächlich vor, dass dein Artikel über den 6 Tage Krieg einem Propagandaartikel gleicht. Und weiterhin sage ich, gib mir ein Argument, dass das nicht so ist, das deine Kritik am Verlust der Souveränität der einzelnen Mitgliedsstaaten der EU ein Argumentationmuster der Globalisierungsgegner von rechts ist.
    Dazu stehe ich auch weiterhin.
    Dass das eine dem anderen eigentlich entgegensetzt ist weiß ich. Aber das ist eine Kritik deiner Position- vielleicht solltest du mal über die nachdenken anstatt mir hier Unlogik oder Unvernunft vorzuwerfen.
    2. Nenne bitte eine einzige Stelle wo ich die USA abfeiere? Soweit ich mich entsinne hab ich noch keinerlei Meinungsäußerung dazu abgelassen. In dem Falle bsit du wohl eher der unreflektierte, weil du mir aus irgendwelchen herbeifantasierten Strömungszugehörigkeiten meinerseits Positionen vorwirfst, die ich so nicht vertreten habe.

    Gruß
    ♥Tekknoatze

    P.S. Wo sollt ich eine Toleranzgrenze haben? Dabei, dass ich kritikwürdige Texte kritisiere?

  2. 2 joffé a. 24. März 2008 um 21:31 Uhr

    nicht schlecht, wenigstens einer der mal denkt! ( nja so weiter, meine kritik an der EU hat vllt ein paar argumente die auch aus dem rechten umfeld kommen, allerdings sind sie nicht so einzuordnen und da ihc meinen Standpunkt ja ganz klar auf die linke seite stelle und es auch ganz klar ist, dass ich eher die angst vor einem neuen riesigen imperiaslistischen Führerstaat äußere, der aus der EU werden könnte und nicht sage, dass jedes volk für sich sein sollte, weil wir sonst unsere nationalismus nicht mehr abfeiern könn, dann wär es ja was anderes, aber anscheinend hast du meine texte nicht gründlich gelesen und eher überflogen, deswegen würde ihc bei deiner nächsten kritik bitte auf genauere Textkenntnisse hoffen, danke im voraus! Also man muss immer sehen, aus welcher perspektive das ganze geschieht, ich kritisiere die EU aus Linker Perspektive und nicht aus rechter! Und zum Propagandavorwurf, ja da stehe ich ganz klar zu, ich propagandiere für die IDFs, weil hier meiner meinung nach die Propaganda angebracht ist! ich schreibe aus extrem prozionistischer Sicht, was mich mal wieder mehr links einordnet und deswegen das ganze nen bisschen mehr in richtung propaganda geht!

    solidarisch zionistischer Gruß
    Joffé

    P.S.: Du musst meine kommis löschen! ihc kann det ja net!

  3. 3 ♥Tekknoatze 24. März 2008 um 22:06 Uhr

    Upps, ich hab auch Versehen den ersten gelöscht, sry.

    So nu aber weiter im Text:
    Ein linker Standpunkt, der sich rechter Argumente bedient führt das links ad absurdum bzw. zur Querfront.
    Ich frage mich nur, wo der Unterschied sein mag, ob das emanzipierte Sklaventum der bürgerlichen Gesellschaft nun durch einen gesamteuropäischen Staat vertreten wird, oder durch einzelne kleinere Staaten. Das einzige was dagegen sprechen würde ist die Theorie der Selbstbestimmung der „Völker“, die anscheinend ja auch von dir vertreten wird.
    Das der Begriff des Volkes so Schwachsinn ist hab ich ja oben schon gesagt. Volk ist nichts anderes als ein Konstrukt der Menschen in der heutigen Welt.
    Desweiteren scheint deine Staatenanalyse darauf hinauszulaufen, dass es imperialistische Staaten und nicht imperialistische Staaten gebe, was so mal schlicht gesagt falsch ist, jeder Staat bedient sich derselben Machtmechanismen um seine Macht zu erhalten, bzw. zu verteidigen oder auszubreiten, als da wären Armee, Bullen, Geheimdienst etc..
    es bleibt also zu konstatieren: Solange das Zwangskonstrukt Staat existiert ist der Mensch niemals „frei“. Und es ist vollkommen egal ob der Staat Europa, Frankreich oder Welt heißt.
    Was bleibt ist also, dass du dich vielleicht links verodnen möchtest, deine Argumente dich aber eher zu einem völkischen Spinner machen.
    Deine Israelsolidarität ändert da auch nicht wirklich viel dran, auch hier ist es ja das „israelische Volk“, das sich in einem heldenhaften Kampf gegen die Feinde von außen verteidigt.
    Ich bin auch froh, dass Israel den 6 Tage Krieg gewonnen hat, keine Frage, aber muss diese Freude sich in einem solchen Kriegsabgefeiere äußern?
    Und ein extermer Prozionismus hat nichts mehr mit links zu tun. Israel ist ein Staat und gehört als solches abgeschafft, die IDF ist eine Armee und gehört als solche abgeschafft, als letzte vielleicht, aber beides muss weg.
    Wenn du nun zum extremen Prozionisten wirst verkommt das zu einem unkritischen „Israel über alles“, was mit Emanzipation ungefähr soviel zu tun hat wie der Feudalismus.

    Was bleibt von deiner Einstellung hat für mich nichts mehr mit links zu tun.

    ♥Tekknoatze

Ein_e verbitterte_r Redakteur_in hat weite Kommentare zu diesem Beitrag untersagt.